Kapitel 15 - Eine Warenhaus-Situation

Davor: Kapitel 14 – Ein Wässriges Grab

20 Baumhinos 4528

Askijar, Joseph, Tok Tok und Ulixes reisen in Richtung Yallì und kommen im Vormittag dort an. Eine Ansammlung von Leuten ist gerade vor dem Haus von Tosso Maltes und es scheint um eine Lagerhalle zu gehen. Die Gruppe wird neugierig, und wird schnell von den Händlern durchgelassen, die dort mit dem Bürgermeister verhandeln. Als Tosso die vier Gefährten sieht, verspricht er den Händlern die Lage mit den Drachentötern zu klären. Die vier werden in das Haus von Tosso Maltes eingeladen und er erklärt ihnen die Situation. Akendro Bamasa, ein Halbling und der Besitzer von einer der beiden Lagerhallen in Yallì, hat eben diese an einem Bugbear verkauft: seit dem herrscht Chaos da Olkan Adran, der neue Besitzer der Lagerhalle, die dort verstauten Güter nicht freigibt da er, angeblich, Inventur machen muss. Somit kommen die Händler jedoch nicht an ihre waren und es herrscht Unzufriedenheit die Tosso vermeiden will. Askijar und Joseph bieten schnell die Hilfe der Gruppe an, und besuchen den Halbling. Bei seinem Haus angelangt, ist es offensichtlich das es entweder verlassen ist, oder kurz davor ist, verlassen zu werden. Sie klopfen dennoch, wiederholt, ohne Antwort. Nur als Tok Tok anfängt mit seiner Axt zu klopfen, mit dementsprechenden Schäden an der Tür, öffnet ein verstörter Akendro Bamasa die Tür. Er lässt die vier herein und erklärt ihnen die Situation. Olkan Adran habe ihn dazu gezwungen den Verkaufsakt zu unterschreiben, und somit sein Lager zu verlieren. Er wurde erpresst und will jetzt so schnell es geht von Yallì weg. Joseph bietet ihm jedoch an zu bleiben, und ihnen die Situation zu überlassen. Akendro wird von den Vieren, nach einigen Überzeugungsversuchen von Askijar und Joseph, zu Tosso Maltes gebracht, der verspricht mit seinen Wachen den Halbling zu beschützen. Tok Tok merkt, dass die gruppe beobachtet wird, die vier gehen dennoch zu Akendros frisch verkauften Lagerhalle und bitten um Einlass. Ein junger Mann lässt sie nicht hinein, und behauptet Olkan Adran sei nicht dort. Die Gruppe wird verjagt, doch Askijar bricht die Tür mit einem Herbei beschworenen Erdelementar auf und die vier werden in einen Kampf mit den Leuten von Olkan Adran verwickelt. Die Truppe, auf den zwei Ebenen der Lagerhalle verstreut, bieten den vier einen fairen Kampf. Tok Tok verschafft sich schnell Zugang zu der oberen Etage und besiegt Bogenschützen, Zauberer und Hobgoblin Krieger. Ulixes fegt den Rest zur Seite. Askijar und Joseph fordern Olkan Adran selbst zum Kampf heraus und bezwingen ihn mit gemeinsamen Kräften. Kurz darauf bebt der gesamte Boden und ein Geräusch von verschüttetem Geröll ist von unter der Lagerhalle zu hören. Die Gruppe entdeckt so einige unterirdische tunnel die unter der Lagerhalle waren, von denen einer komplett verschüttet ist. Sie entdecken dort auch einige Waren die wohl Schmugglern gehören.
Da die Situation geklärt ist, kehren sie (mit Ausnahme von Tok Tok, der einige der Schmuggler-waren ‚konfisziert‘) zu Tosso zurück und erzählen ihm wie es gelaufen ist. Der Bürgermeister scheint von der Entwicklung der Situation nicht begeistert, da er nicht eine Lagerhalle voller Leichen als Endresultat haben wollte. Da die gruppe jedoch in der Vergangenheit Yallì viel geholfen hat, drückt er auch Auge zu und bittet die vier sich lediglich ein paar Wochen von Yallì fern zu halten, bis die ganze Sache geklärt ist. Akendro, der sehr froh ist, seine Lagerhalle zurück zu bekommen, verlangt schnell dorthin zu gelangen. Joseph findet das verhalten suspekt und als sie bei der Lagerhalle sind, um Tok Tok abzuholen, sagt er den Wachen von Yallì von dem Tunnel mit den vermuteten Schmugglerwaren. Danach verlässt die Gruppe Yallì mit ihren Pferden und reist nach Norden.
Nach einigen Stunden rasten sie leicht nördlich der oberen Grenze des Tonga Dschungels.

21 Baumhinos 4528

In der Nacht, hört Ulixes komische Geräusche im Dschungel, und entschließt sich dafür, die anderen auf zu wachen. Die Geräusche scheinen von jagenden und/oder fliehenden Tiere verursacht zu sein. Die gruppe rüstet sich schnell und verfolgt die Schreie; einige Kilometer in dem Dschungel hinein entdecken sie Spuren von Schlangen und was wahrscheinlich affen oder Hadozee sind. Diese werden verfolgt und als sie sich teilen, wird die Spur nach Norden verfolgt. Ulixes und Tok Tok ins besondere schaffen es einige Affen zu sehen, einer von ihnen mächtig am humpeln. Auch finden sie eine Affenleiche. Sie wurde zerbissen und nur sehr grob gegessen. Die Schlangenspuren verschwinden jedoch plötzlich und die gruppe schafft es nicht sie wieder zu finden. Noch müde, kehrt die gruppe zurück zu den Pferden und schlaft bis in den späten Vormittag. Erst dann reisen sie wieder weiter nach Norden.
Abends erreichen die vier die Bergstadt Garla’hi, und erkunden sich in dem Eisernen Krug über die Lage dort. Zufrieden stellen sie fest das das Dorf weder Probleme in den Minen hat, noch andere suspekte Aktivitäten zu melden sind. Der Tempel des Moradin soll sogar erneut saniert werden, und die Schulden mit den anderen Dörfern wurden beglichen und das Dorf ist endlich wieder im Plus.

22 Baumhinos 4528

Am darauffolgenden Tag, erkunden die vier kurz das Dorf, Joseph auf der Suche nach einem Tempel von Heironeous. Finden tun sie nur einen Altar von Fharlanghn. Sie reden jedoch auch mit einer Schmiedin, Berta Samsohn, und erfahren mehr über kaltes Eisen, Mithril und Quarze. Insbesondere Pryxin soll ein sehr seltener Quarzit sein, das Auren verhüllen soll. Die erfahrensten Leute im Umgang mit Pryxin sind jedoch Eiszwerge, die im Norden Ypsilantis und im Süden Shantaras wohnen. Die Gruppe bedankt sich bei Berta und reitet dann in Richtung Westen, aus Garla’hi hinaus. Sie verbringen den ganzen Tag auf reisen, und übernachten in der Nähe der Brücke über den Fluss Xava.

23 Baumhinos 4528

Ein neuer kalter jedoch sonniger Tag bricht an, und die Drachentöter erreichen am Abend die Stadt Ksaviaah und übernachten in der Bazarbar. Dort erkunden sie sich kurz über die Situation in der Stadt, so wie sie es in Garla’hi getan haben, doch scheint auch hier alles soweit in Ordnung zu sein. Froh etwas in der Welt verändern zu können, legen sie die vier nach weiterer Planung schlafen.

24 Baumhinos 4528

Am Tag darauf verbringen die vier den Tag getrennt. Tok Tok sucht erneut den Alchemisten Ferden Kussmund auf, der dem Halb-Ork die Idee in den Kopf setzt, lesen und schreiben zu lernen. Joseph sucht in der Zwischenzeit den lokalen Tempel des Heironeous, und trifft den Kleriker namens Conrad Telibus, der ihm von den Gaben des Göttlichen Glauben berichtet, und Joseph zum anbeten der Gottheit der Heldentaten hilft. Askijar und Ulixes gehen in der Zwischenzeit in die Bibliothek von Ksaviaah, bekommen dort einen Pass, und recherchieren über verschiedene Themen nach. Ulixes erfährt mehr über Metalle und Pryxin, Askijar erfährt mehr über das Königsschwert und die Götterkriege, die vor mehr als viertausend Jahren die Landschaft der Welt verändert haben.
Im Spätnachmittag reisen sie weiter nach Norden, und erreichen den Hochpass, zwischen der Region Tonga und der Region Javennah.

25 Baumhinos 4528

Der gesamte Tag wird in den Bergen verbracht. Es regnet kurz, tiefe Wolken hängen über dem Pass, und die gruppe hat keine leichte Reise nach Norden. Sie hören des nachts wildes Gebrüll, doch ist es weit weg und nicht direkt bedrohlich.

26 Baumhinos 4528

Im Laufe des Tages, schaffen die vier es endlich, den Pass hinter sich zu bringen, und in Javennah an zu gelangen. Erst im Abend erreichen die vier jedoch die Küstenstadt Vijaven. Die Straßen sind schon ziemlich leer, doch gehen die vier noch zu Nerius Bootlum. Dort werden sie, wie immer, von Nerius Butler, dem Gnom Bledi Kurzfuss, empfangen und zu Nerius gebracht, der gerade dabei war zu essen. Er lädt die vier zum Essen ein, und sie besprechen wie sie mit dem Schlangenkult umgehen können. Sie reden mit Nerius über vornehme Händler, und finden heraus das ein Mann namens Bengust Schmitzer ihr Mann sein könnte. Er hat viele Kontakte in Tonga und bereist oft die Shesventi Wüste, zwischen Shansenkah, Xa Mahar, So’Aisa und von dort auch sehr weit südlich, bis nach Trinakria. Er könnte ihnen bei dem Vorgehen helfen, doch warnt sie Nerius, Bengust hat oft seine eigenen Interessen im Kopf, und wird bestimmt was im Gegenzug seiner Hilfe verlangen. Die vier notieren sich den Namen, und erkunden sich ob es noch irgendwas neues in der Region gibt. Außer einigen typischen Banditen angriffe zwischen Vijaven und Kasevehn, scheint jedoch alles in Ordnung zu sein. Die Gruppe kennt Kasevehn noch nicht, und will den Angriffen nach gehen, wissen jedoch noch nicht in welcher Reihenfolge sie vorgehen wollen. Nerius sagt der Gruppe, das er einen Brief für Bengust schreiben wird, den sie dann ab dem Folgetag abholen können. Die gruppe bedankt sich bei Nerius, und wird von Bledi rausgebracht (wie immer, in einer eher groben art und weise). Die vier suchen für die Nacht einen Unterschlupf. Sie finden ihn in dem Lokal Seil und See, ein Boot-artiges Etablissement.

1 Kälteser 4528

Am Tag darauf, reist die Gruppe in Richtung Kasevehn aus Vijaven. Im Nachmittag finden sie einen zerstörten Karren, und Ulixes Spuren einer Diebesbande die in Nord-westliche Richtung verschwinden. Die gruppe folgt ihnen bis zum Abend, und übernachtet in einer Lichtung in der Savanne in der Nacht.

2 Kälteser 4528

Die Drachentöter erwachen und verfolgen die Spur in ein kleines Hügelgelände im Norden der Lichtung. Sie sind hier auch sehr nah an dem großen nördlichen Ozean. Die Spur ist schwer zu verfolgen, und die Gruppe folgt lange Zeit einer falschen Spur, die wohl für Verfolger fertiggestellt wurde. Erst im späten Nachmittag finden sie das wahre Langer der Banditengruppe. Ulixes und Joseph identifizieren jedoch nicht nur die Spuren der Banditen, die wohl Bugbears sind, sondern auch Spuren von zwei Reptilien-artigen Wesen, von denen mindestens einer ihrer Meinung nach ein Drache sein könnte. Das Lager scheint gut bewacht zu sein, und Joseph erkennt mehrere negative Auren, dank seiner magischen Fähigkeit, die ihm erlaubt, bösartige Wesen zu entdecken. Zwei der Auren sind sehr stark, und Joseph denkt dass es unwahrscheinlich ist, dass die gruppe allein in der Lage sein wird, es mit den Banditen aufzunehmen.
Die gruppe reist zurück in westliche Richtung, aus den Hügeln heraus, und übernachtet am Ozean.

3 Kälteser 4528

Am Tag darauf, reisen sie wieder nach Vijaven. Auf dem Weg in die Stadt, überholen sie den Karren von dem Halbling-Händler Merryval, der mit seinem Neffen Dogo von Kasevehn nach Vijaven ist. Sie sehen den Händler seit deren kurzer Unterhaltung in Ksaviaah vor einigen Monaten nicht mehr. Merryval, der anfangs sehr froh ist, nicht mehr in Tonga rum zu bummeln mit seinen waren, ist nicht begeistert von der Vermutung der Gruppe, das gut zwei Drachen in der Gegend sind, und Händler überfallen. Er reitet schnell nach Vijaven, und die Gruppe ‚schützt‘ ihn. In der Stadt angelangt, hören sie von dem Händler das, wenn sie andere Abenteurer suchen sollten, sie es in dem Lokal „Das Wespennest“ versuchen sollten. Dort sind oft Reisende und Söldner zu finden. Die vier entscheiden sich dafür, zuerst zu der Stadtwache von Vijaven zu gehen, und werden von einigen Soldaten dorthin gebracht. Sie treffen dort auf die Erste Stadtwache, Thoran Angula, einen sehr großen Hadozee, der der gruppe zuhört, jedoch sehr grob und schroff sagt, das er ihnen bei der Sache nicht helfen kann. Ihm sind anscheinend die Hände von oben gebunden. Er sagt ihnen jedoch ihr Glück in dem Wespennest zu suchen, und dort vielleicht ein oder zwei Tage zu warten, um wen zu finden, der ihr Angebot zu schätzen weiß. Die Gruppe folgt dem Tipp, und geht ins Wespennest um dort zu übernachten. Sie hinterlassen dort eine Nachricht auf der Pinnwand des Lokals, und warten vorerst ab, was passiert. Sie werden von einem jungen Abenteurer angesprochen, und er bietet der gruppe an, mit seiner Gruppe das Vorhaben, diese Drachen aus deren versteck zu jagen, zu helfen. Die Drachentöter versuchen zu verstehen, was die vier der Gruppe geben können, entscheiden sich dafür sie mit sich zu nehmen. Sie geben ihnen drei Tage der Vorbereitung. Die vier sind ein menschlicher Bogenschütze namens Hector, eine Wüsten-Elbin mit magischer Gabe namens Elros, ein verhüllter Hadozee namens Bholt und ein kräftiger Neandertaler namens Lurgh. Die Drachentöter sind nicht ganz überzeugt, schlafen jedoch erstmals eine Nacht darüber.

Danach: Kapitel 16 – Eine Herzensangelegenheit

Kapitel 15 - Eine Warenhaus-Situation

Chronicles of Gea - A Tale of Souls and Gods - Group B Celebandune