Kapitel 3 - Die Grotte

Davor: Kapitel 2 – Goblins in einer Schenke

??? (Drei Tage nach der Amnesie; Rückblickend 15 Sonnesir 4528)

Im Nachmittage des zweiten Tages seit der Abreise von Mysannè, finden Ulixes, Tok Tok und Askijar einen gigantischen Felsen, der vor nicht allzu langer Zeit (im Geologischen Sinne) von irgendwo über ihnen in die Tiefe gekullert sein muss. Sie folgen der Schleifspur des Felsbrockens nach oben und finden ein gigantischen Eingang zu einer Höhle. Sie entscheiden sich dafür, sie zu erkunden.

In der Höhle finden sie einen Feuergraben, mit sehr intensiven Flammen, ein Skelett, das nicht auf Knochen gemacht zu sein scheint, und am Ende eine Kammer, in die Licht von außen durch einen Felsspalt flößt.

Auf dem Boden dieses Zimmers findet Askijar ein Stück Metall, das orange leuchtet. Die Nähe zu dem Stück Metall allein bedrückt ihn schon, doch er meint es könne ein Teil des Königsschwert sein, eine mächtige, jedoch unnatürliche Waffe, die er sich erinnert gesucht zu haben, bevor die vier zusammen gefunden haben und eine Amnesie bekommen haben. Er meint auch, Zalamasel hätte vielleicht seine Gefährten zusammen mit anderen Wesen, mit dunklerer Haut, langen weißen Haaren und roten Augen, umgebracht.

Sie nehmen das Stück Metall an sich und wickeln es in ein Laken ein, welches Askijar von seiner Kleidung reißt. Danach verlassen sie die Höhle und reisen zurück nach Mysannè.

Dort hilf Joseph weiter bei den Arbeiten, einen Graben um die Stadt aus zu buddeln.

??? (Vier Tage nach der Amnesie; Rückblickend 16 Sonnesir 4528)

Nach einer langen Reise, in der Askijar immer bedrückter und genervter wird, kommen die drei Gefährten wieder in Mysannè an. Der Graben scheint fast fertig geworden zu sein; die Minenarbeiter scheinen ihre Arbeit gut ausüben zu können, obwohl sie sehr oft Pausen machen.

Die Gruppe berichtet Joseph, den sie in der Schenke treffen, von den Abenteuern in der Höhle, und lassen ihn das Stück Metall anschauen, das auch ihn sofort bedrückt. Zusammen, finden Askijar und Joseph heraus, das aus dem Stück eine unglaublich mächtige und böse Aura hervorkommt. Sie beschließen, es zu verwahren und niemandem im Dorf davon zu erzählen. Askijar will sogar sofort zu einem Schreiner und ihm dafür eine Holztruhe machen lassen, doch entscheidet er sich dagegen, als er merkt das dieser wahrscheinlich schon schläft.

Nach erneuter Diskussion, was nun zu tun sei, entscheidet sich die Gruppe dafür, schlafen zu gehen, und das weitere Vorgehen am nächsten Tag zu entscheiden.

??? (Fünf Tage nach der Amnesie; Rückblickend 17 Sonnesir 4528)

Joseph und Ulixes helfen bei dem Graben; Tok Tok reist nach Norden in Richtung Wald, um dort Spuren zu finden. Er wird fündig und meint Spuren von neun bis zehn Goblins gefunden zu haben die in den Wald gehen. Askijar lässt sich eine Holzkiste bauen, und hält auf dem Turm von Mata Mata Ausschau.

Am Abend ist der Graben fertig, und die Vier berichten der Bevölkerung von Mysannè, dass sie am Tag danach aufbrechen werden, um ihre eigene Ziele zu verfolgen. Die Leute des Dorfes scheinen nicht sehr erfreut darüber zu sein, und Ludrup bittet sie noch einmal nach Garla’hi zu reisen und vielleicht auch die Goblins aufzusuchen um dieses Problem zu beseitigen. Die Gruppe verspricht nichts, sagt aber, dass wenn sie die Möglichkeit haben zu helfen, werden sie es tun. Tok Tok berichtet der Gruppe von den Spuren die er gefunden hat. Die Gruppe übernachtet noch einmal in Mysannè.

Danach: Kapitel 4 – Goblins in dem Wald

Kapitel 3 - Die Grotte

Chronicles of Gea - A Tale of Souls and Gods - Group B MrWhitehorse