Kapitel 5 - A Familiar Situation

Davor: Kapitel 4 – Goblins on the Rocks

1 Luftonir 4528

Tok Tok erwacht und sieht vor sich Zalamasel, der ihn zum nüchtern werden in die Bazarbar einlädt um dort zu frühstücken. Er fragt ihn aus, wieso er und seine Gruppe nicht zurück zu ihm gereist sind, ob sie in die Grotte gekommen sind, und was sie dort gefunden haben. Tok Tok antwortet wage.

In der Zwischenzeit erwachen Askija, Jospeh und Ulixes im Palast der Bürgermeisters und merken das sie seit gestern Abend Tok Tok nicht mehr gesehen haben. Askijar schickt seinen Waschbär um nach Tok Tok zu suchen, wahrend die Gruppe sich vorbereitet den Palast zu verlassen um Marinas Bitte nach zu gehen. Sie gehen auch in die Bazarbar, wo sie dann auf Tok Tok und Zalamasel treffen.

Dort fragt Zalamasel die Gruppe nach ihrem Verbleiben aus, und was sie bei der Lichtquelle gefunden haben. Askijar, Joseph und Ulixes wollen erst wenig erzählen, doch nach dem Joseph versucht zu erkennen ob Zalamasel böses im Schilde hat, und nichts erkennt, entscheiden sie sich ihm zu vertrauen und zu erzählen was dort vor sich geht. Zalamasel hört der Geschichte zu, und sag ihnen, dass er meint sie wären aus gutem Grund aufeinander getroffen, und zwar um die Fragmente des Königsschwert zu finden. Als Askijar meint die Waffe sei mit einer bösen Aura umwoben, gibt Zalamasel zu das der Legende nach die Waffe die Seelen der niedergestreckten Kreaturen aufnimmt, und vielleicht einige davon negativ geladen und deswegen das Schwert in diesem Sinne “verdorben” haben. Askijar sagt er wolle das Schwert zerstören, doch Zalamasel meint es wäre noch keinem gelungen dies zu tun, und obwohl das Schwert nun fragmentiert ist, sei es doch noch auf der Welt, mit all seiner Macht nur in viele kleine Stücke vervielfältigt. Zalamasel meint, die Gruppe könnte ihm helfen, Fragmente der Schwertes zu suchen, während er versucht herauszufinden wie man dieses zerstören kann. Er fragt Askijar auch ob er nicht das Fragment, das sie gefunden haben, aufbewahren soll, aber Askijar und Joseph sind dagegen. Zalamasel verspricht einen Weg zu finden die Fragmente sicher zu bewahren, während die Gruppe erstmal Erfahrung sammeln soll, Und dann zu ihm in die Hütte soll, um ihm bei der Suche weiterer Fragmente zu suchen. Sie verabreden, in den nächsten zwei Wochen wieder Kontakt auf zu nehmen. Danach reitet der noch leicht humpelnde Zalamasel mit seinem Pferd wieder in südwestliche Richtung.

Die Gruppe unterhält sich kurz über das Erfahrene, und entscheidet sich dafür, bald nach Garla’hi zu reisen, vorerst aber der Cousine des Bürgermeisters mit ihrem verschollenen Mitarbeiter zu helfen.

Sie reisen deswegen in nord-westliche Richtung aus Ksaviaah, wo gerade der Tag der Yondalla und der Herbstanfang gefeiert wird, raus, in die Wälder, die dort liegen. Dort finden sie nach einigen Stunden ein verlassenes Chalet, aus dem sie eine Stimme hören.
Sie finden schnell heraus was vor sich geht; Prufrock, der Mitarbeiter von Marina Kiara, hat für eine Zauberin namens Elliat hier Tiere ausliefern wollen, die sie als Reisegefährten haben wollte. Da sie nicht sicher war, was für ein Tier sie haben wolle, hat Marina Kiara Prufrock mit einem Falken, einer Viper, einer Fledermaus, einer Ratte und einer Katze losgeschickt, damit die Zauberin die Wahl auf ihr Lieblingstier haben konnte. Elliat hatte vor Wochen gemeint, sie würde in diesem anscheinend von Wanderern und Abenteuern gut bekanntem Chalet auf die Tiere warten. Als Prufrock dort hin kam, war die Hütte aber leer, und er wartete dort einige Tage lang. Als die Zauberin doch nicht auftauche, wollte er den Ort verlassen, doch stieß er so unglücklich gegen die Käfige der Tiere, das diese ausbrachen und sich im Chalet verteilen. Seit einem Tag versuchte Prufrock schon diese wieder einzufangen, ohne Erfolg. Die Gruppe hilf ihm mit dem vorhaben, und innerhalb diverser Minuten waren alle Tiere wieder eingefangen. Bei dem versuch die Viper wieder in ihren Korb zu stecken, wurde Askijar aber gebissen und vergiftet; deswegen ritten er und Joseph schnell in Richtung Ksaviaah um ihn zu heilen (in der Hoffnung sie würden dort ein Gegengift finden, das Prufrock natürlich nicht hatte). Ulixes und Tok Tok packen die Käfige und den Korb auf Prufrocks Pferde, und reiten mit dem Gehilfen nach Ksaviaah.
Dort wird Askijar erstmal von Marina Kiara und einigen Heilern verarztet und mit Gegengift behandelt, und er ruht sich in dem Palast von Nyango Godfrehm aus. Der Rest der Gruppe erfährt das es anscheinend noch Goblin-Angriffe im Osten von Ksaviaah gegeben hat, und will am darauffolgenden Tag, wenn der Festtag vorbei ist, mit dem Anführer der Händlerkaravane reden, die angegriffen worden ist.

Der Tag verlauft ohne weitere Vorkommnisse und die Gruppe übernachtet erneut, diesmal komplett, in den Gemächern des Bürgermeisters.

Danach: Kapitel 6 – Der Tempel des Draxion

Kapitel 5 - A Familiar Situation

Chronicles of Gea - A Tale of Souls and Gods - Group B MrWhitehorse