Kapitel 8 - A Dark and Stormy Knight

Davor: Schlangen aus der Tiefe

11 Luftonir 4528

Die Gruppe entscheidet sich dafür, Garla’hi zu verlassen. Vorher sagt Askijar aber Hagren Yoldson das die schulden Probleme vereinfacht werden könnten, wenn jede Stadt mit den anderen beiden Städte in dem Schuldenskreis verhandeln würde. Joseph bietet sich auch an selbst die Nachricht an die anderen Städte zu bringen, nicht jedoch zu verhandeln.
Danach verlässt die Gruppe Garla’hi.

Nach einem halben Tagesmarsch mit ihren Pferden, werden die Vier von einem Blitzgewitter eingeholt. Sie suchen unterschlupf und finden auf der rechten Seite des Weges, in einiger Entfernung, eine alte Ruine auf einem Hügel. Die Ost-Seite des Hügels ist zu steil um sie mit Pferden zu erklimmen, doch die Gruppe findet einen Trampelpfad der südlich der Ruine den Hügel hinaufgeht. Dieser führt zu einem steinernen Tor, das scheinbar vor kurzem zertrümmert wurde. Die Gruppe begibt sich hinter das Tor und ins innere des Hügels. Dort ist ein von humanoider Hand gebautes Zimmer, mit drei verschlossenen Türen. Als ein lauter Donner ertönt, öffnen die Türen sich und die Gruppe wird von einem Schwarm verrückter Ratten angegriffen. Als diese vorbei ziehen, versuchen die vier die unterirdischen Tunnel zu erforschen. In einem Zimmer, auf der linken, werden sie von einem komischen fliegenden Kopf angegriffen. Sie schaffen es jedoch ihn zu besiegen. Hinter der zentralen Tür ist ein langer Korridor. Am dessem Ende ist ein Raum in dem sie von zwei humanoiden Wesen angegriffen werden. Diese entpuppen sich als Hobgoblins. Tiefen in dem Hügel, finden sie noch ein mit Spinnweben verwebten Raum, den sie abfackeln, und eine Gruft. Als sie in diese reinkommen, merken sie wie der vorher tote und fast schon verfaulte Kadaver eines großen Wesen aufsteht und sie gegen die Gruppe wirft. Seine Ursprungsform ist kaum wieder zu erkennen. Die Gruppe bezwingt dieses Monster und Joseph ergattert das Schwert mit dem es am Kämpfen war.

Als die Gruppe zurück kehrt, ist das Gewitter am dämpfen. Die Gruppe erkundet den Hügel weiter und entdeckt einen Weg in die Ruine. Dort finden sie Pferde, und einen Schacht durch den sich die Hobgoblin wahrscheinlich mit einem Seil in die Gruft Einlass verschafft haben. Tok Tok versucht die Pferde in den Schacht zu werfen, versagt jedoch und wird dann von Ulixes aufgehalten. Die Gruppe übernachten in den Ruinen, nach dem sie die Gegend gesichtet haben und ein trockenes Plätzchen gefunden haben.

12 Luftonir 4528

Die Gruppe reist weiter südlich nach Yallì. Die Gewitterwolken sind der Gruppe voraus geeilt, und nur noch weit entfernt am Horizont zu sehen. Der Tag verläuft ruhig und friedlich. Abends erreicht die Gruppe Yallì.
Sie rasten in der Taverne Obango. Dort erfahren sie von dem Soldat Jao Pito, das in letzter Zeit Lagerhallen angegriffen wurden sind. Eine wurde mit grüner Farbe vandalisiert, bei der anderen wurden Fenster eingeschlagen. Außerdem scheint auch irgendeine Bestie die Felder im westen unsicher zu machen. Jao Pito schaut auch verblüfft nach dem schwert das Joseph mit sich führt, und behauptet es handle sich um das Geoschwert, das einst einem mächtigen Bugbear Herrscher gehörte. Die Gruppe übernachtet dort.

Danach: Ätzender Nahkampf

Kapitel 8 - A Dark and Stormy Knight

Chronicles of Gea - A Tale of Souls and Gods - Group B MrWhitehorse